Vegane Ernährung

Beginnen möchte ich hier mit der Ernährung.

Viele Menschen wären offen für den Veganismus schrecken jedoch zurück weil sie denken, dass diese Umstellung Verzicht bedeutet.  Zugegeben:  ich dachte vor meinem Umstieg zum Veganismus ähnlich. Jedoch bemerkte ich ziemlich schnell, dass dieses Vorurteil nicht der Wahrheit entspricht, denn es gibt für alles eine würdige Alternative.

Im Internet gibt es dutzende Seiten mit veganen Rezepten, um nur ein paar davon zu nennen:

VEGAN WELT

REZEPTEFUCHS

WAS KANNST DU DENN DANN NOCH ESSEN?

TIERRECHTSKOCHBUCH

Anbei einige Bilder von veganen Gerichten welche ich zubereitet habe:



Ein weiteres Vorurteil ist, dass die vegane Ernährung krank macht. Viele Menschen benutzen dieses Argument als Rechtfertigung dafür, weiterhin tierische Produkte zu konsumieren. Die Medien sind die Hauptverantwortlichen für diese Lüge, sie stellen Milch, Fleisch und Eier als gesund und notwendig dar. Man muss nur kurz den Fernseher einschalten und man wird mit solchen Lügen geradezu überschüttet. Jedoch ist das Gegenteil der Fall, tierische Produkte sind nicht gesund, sie machen sogar krank.

„Tierische Eiweiße sind für vielerlei Krankheiten und Symptome, sowohl körperlicher als auch geistiger und seelischer Art verantwortlich.“

Tierische Fette verursachen Übergewicht, einen hohen Insulinspiegel, Diabetes Typ 2, Krebs und Herz- und Kreislauferkrankungen.

Man muss nur einmal nach „Fleisch macht krank“ oder dergleichen im Internet suchen und man wird etliche Studien darüber finden welche darlegen, dass es unserem Körper schadet.

Als ich vor einigen Jahren beschlossen hatte Vegetarierin zu werden, fühlte ich mich schon kurze Zeit danach besser, wurde deutlich weniger krank. Und seitdem ich mich gänzlich vegan ernähre geht es mir so gut wie nie zuvor. Jeder Veganer den ich nach seinem körperlichen Befinden fragte konnte mir dies bestätigen.

Ich teste einmal im Jahr meine Blutwerte und auch diese wurden durch den Umstieg besser. Mir ist vollkommen klar, dass sich all meine Erfahrungen für Menschen welche dem Veganismus kritisch gegenüberstehen, falsch und übertrieben anhören mögen. Was man nicht selber erlebt hat, bezweifelt man gerne. Aber vielleicht ist der ein oder andere der dies liest offen für eine Veränderung und macht diesen Versuch einfach mal mit. Was hat man denn zu verlieren? Stimmt, man müsste dafür seine alten Gewohnheiten über Bord werfen.

„Jedem Neubeginn wohnt ein Zauber inne …“

Abgesehen davon, dass tierische Produkte ungesund für uns Menschen sind:

für jedes tierische Produkt, sei es bspw. Fleisch, Milch oder ein Ei musste ein Tier grosse Qualen erdulden und sein Leben dafür hergeben. An diesem Punkt sollte man sich die Frage stellen ob man das Tier selber töten könnte, denn bereits hierbei würde die Mehrheit – wenn man ehrlich mit sich selber ist – wohl verneinen.

Dies war neben dem unsäglichen Tierleid mein ausschlaggebender Grund keine solchen Produkte mehr zu konsumieren. Wenn man sich als tierfreundlich bezeichnet und dennoch tierische Produkte konsumiert, hat man etwas grundlegendes nicht verstanden oder schlicht verdrängt. Es geht nicht darum WER dieses Tier eigenhändig ermordet hat, es geht um die Nachfrage dieser Produkte. Sobald ich Geld für etwas ausgebe finanziere ich damit auch die Produktion. Ich finanziere damit die Haltung dieser Tiere, den Weg zum Schlachthof und die Arbeit des Menschen, welcher dieses Tier dann umbringt.

„Auf einen mehr oder weniger kommt es nicht drauf an“ höre ich sehr oft. Diese Aussage finde ich sehr traurig. Zum einen weil sie falsch ist und zum anderen, weil ich selbst dann, wenn sich nichts an diesen Zuständen ändern würde, genausowenig an dieser Ausbeutung teilhaben wollte. In meinen Augen ist es nicht gerechtfertigt andere Wesen zu unseren Gunsten auszubeuten, also halte ich mich davon fern. Wenn man sich für den Veganismus entscheidet kriegen dies andere Menschen mit und im Laufe der Zeit begegnet man immer wieder dem einen oder anderen, welcher für diese Lebensweise offen ist und durch das eigene vorleben dessen Antrieb bekommt, dasselbe zu tun.
Jeder einzelne der umdenkt ist also wichtig!

„Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.“ (Gandhi)

2 Gedanken zu “Vegane Ernährung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s